Vorübergehende Verwendung

Das Verfahren der vorübergehenden Verwendung ist für ausländische Waren vorgesehen, die lediglich für eine begrenzte Zeit im Inland verwendet werden (vorübergehende Einfuhr) und nicht in den zollrechtlich freien Verkehr zu überführen sind.

Das Verfahren der vorübergehenden Verwendung ist auch für inländische Waren anwendbar, die vorübergehend im Ausland verwendet und danach unter vollständiger Abgabenbefreiung wiedereingeführt werden (vorübergehende Ausfuhr).

Das Verfahren der vorübergehenden Verwendung unterliegt einigen Grundvoraussetzungen

  • die Waren müssen zur Wiederausfuhr bzw. Wiedereinfuhr bestimmt sein
  • sie müssen im unveränderten Zustand wiederausgeführt bzw. wiedereingeführt werden
  • die Identitätssicherung der Waren muss gewährleistet werden
  • für gewisse Verwendungszwecke ist eine Bewilligung notwendig (vorübergehende Einfuhr)

Die Veranlagung kann durch mehrere Dokumente (ZAVV, Carnet ATA, usw.) oder sogar formlos erfolgen. Die geltenden Rechtsgrundlagen und Vorschriften regeln die Einzelheiten. Nachfolgend sind die zwei gängisten Varianten der ZAVV und das Carnet ATA beschrieben.

ZAVV

Die eine Variante ist mit der Zollanmeldung für die Vorübergehende Verwendung ZAVV (11.71/11.73). Dies ist ein ausschliesslich Schweizerisches Verfahren und beinhaltet keine ausländischen Zollformalitäten.

Dabei handelt es sich um die vorübergehende Ein- und Ausfuhr von Waren. Die eingeführten Waren müssen nach einem vorübergehenden Gebrauch nach spätestens zwei Jahren wieder ausgeführt werden. In diesem Fall werden keine Einfuhrabgaben erhoben.

Die Ware muss unverändert wieder ausgeführt werden. Warenveränderungen, ausser durch Ge­brauch oder zur Erhaltung dienende Massnahmen, sind nicht erlaubt. Wichtigste Warenkategorien bei der vorübergehenden Verwendung sind z.B. Berufsausrüstung, Ausstellungs- und Messe­waren oder bestimmte Beförderungsmittel.

Der Zoll verlangt eine Sicherheit (Depot) in der Höhe der Einfuhrabgaben, die normalerweise beim Import zu erheben gewesen wären.

ZAVV

Zollformular zur Vorübergehenden Verwendung ZAVV

Carnet ATA

Die zweite Variante ist mit dem Carnet ATA. Im Gegensatz zum ZAVV ist das Carnet ATA ein internationales Dokument und ist nur ein Jahr gültig. Zuständig für die Ausstellung des Carnet ATA sowie das entsprechende Garantiesystem der Abgaben sind die Handelskammern. Die Identität der Ware muss zu 100% nachgewiesen werden können z.B. durch eine Seriennummer oder einen Chip bei Sportpferden.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete für das „Carnet ATA“ sind Messe- und Ausstellungsgüter, Berufsausrüstungsgegenstände, Warenmuster zur Vorführung (Uhren, Schmuck, Kleider, etc.), Sportausrüstungen und Sportpferde.

Carnet ATA

Zollformular Carnet ATA

Die Unterschiede auf einen Blick

ZAVV Carnet ATA
Aussteller Schweizer Zoll (EZV) Handelskammern
Gültigkeit 2 Jahre 1 Jahr
Geltungsbereich Schweiz International
Garantie Depot in Höhe der Einfuhrabgaben Garantiesystem der Handelskammer
Einsatzbereich Ausstellungs- und Messe­waren, Berufsausrüstung oder bestimmte Beförderungsmittel Messe- und Ausstellungsgüter, Berufsausrüstungsgegenstände, Warenmuster zur Vorführung (Uhren, Schmuck, Kleider, etc.), Sportausrüstung und Sportpferde